Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Zusammen mit Staatsminister Hendrik Hoppenstedt war ich heute in der Rettungswache der Johanniter Unfall Hilfe. Es war ein interessanter und informativer Termin:

Wie ist der Rettungsdienst organisiert? Was verbirgt sich hinter dem Ivena-Zahlencodesystem? Müssen Rettungswagen wirklich nach 200.000 Kilometern ersetzt werden? Was kostet eigentlich das Johanniter-Engagement im Katastrophenschutz? Und wie steht es um Nachwuchs im Rettungsdienst?

Regionalvorstand Michael Homann und Michael Merz, Bereichsleiter Rettungsdienst Region Hannover beantworteten sie alle und brachten weitere Themen ein.

Das dringlichste für die Johanniter: ein neuer Standort für die in die Jahre gekommene und zu klein gewordene Rettungswache. Denn wenn im Dezember der vierte RTW dazu kommt, wird es noch enger.